Wir über uns


 

Wir sehen es als unsere Mission an, das Spanische und seine Kultur über die Sprache zu vermitteln und jedem, der dazu bereit ist, die

Fähigkeit zu verschaffen, in Spanisch zu kommunizieren, um uns und mehr als 400 Millionen Spanisch sprechender Menschen auf der

Welt besser zu verstehen.

Toleranz und Solidarität sind dabei zwei wichtige Eckpfeiler, auf die sich unsere Arbeit stützt:

 

Toleranz ungeachtet der Herkunft, Glaubensrichtung, Weltanschauung, sexueller Orientierung, etc. gegenüber allen Personen, die an

unserem Unterricht teilnehmen.

Solidarität, die Bestandteil des spanischen Charakters ist, und deswegen, heutzutage wichtiger als jemals zuvor, laden wir alle ein zu

partizipieren.

Aus diesen Gründen kooperiert TCLanguages mit dem “Spanischen Roten Kreuz” und der “Acción contra el Hambre” (ACF

International).

     

 


Wer wir sind

  Juan Carlos Martínez Navarro

Direktor, Lehrer “Spanisch als Fremdsprache”, Marketing & Promocion 

dir@tclanguages.com

“Nach meinem Lehramtsstudium in Granada habe ich einige Jahre als Lehrer der Primarstufe unterrichtet. Nachdem ich dann einige Zeit in einer Eingliederungsschule tätig war, habe ich mich dem Spanischunterricht zugewandt. Seit 1986 lehre ich Spanisch als Fremdsprache sowohl in Spanien als auch während meines Aufenthalts in Köln.

 Ich war sowohl Vorsitzender des “Verbands der andalusischen Sprachschulen” (EEA), der zur FEDELE gehört, als auch der Spanisch-Sprachschulen in Granada.

 Wie wir die Realität wahrnehmen und auffassen, ist entscheidend für unser Sprachverständnis.”


          

Rocio Espinilla Gallardo

Studienleiterin, Lehrerin “Spanisch als Fremdsprache”

jes@tclanguages.com

“Seit ich 23 bin, widme ich mich dem Unterrichten von Sprachen. Ich begann mit dem Studium der Anglistik in Granada, welches ich dann in Córdoba fortsetzte und zum Abschluss brachte. Nach einigen Jahren Erfahrung im Lehren von Englisch als Fremdsprache brachte mich mein Lerneifer dazu, das Lehrerseminar zu besuchen. Acht Jahre später dann habe ich mich voll und ganz dem Erteilen von “Spanisch als Fremdsprache” gewidmet und beschritt somit aufs Neue den Weg des Fremdsprachenunterrichts, der so sehr mein Profil geformt hat und meine Lehr- und Lerninteressen erfüllt.

Nach meinem Masterabschluss im Unterrichten von Spanisch als Fremdsprache angewandter Linguistik 2012 habe ich dann meine Doktorarbeit begonnen: “Das Lehren der Morphologie im Spanisch als Fremdsprachen-Unterricht aus dem Konzept des Sprechens: die (Heraus-)Bildung der Worte.”

Meine Lebensphilosophie ist: Miteinander kommunizieren in Wort Bild und Ton; die Geduld haben zuzuhören, vorsichtig einzugreifen und Einvernehmen  zu suchen. Als Lehrerin sehe ich mich wie Papier und Bleistift: schreiben, radieren, verbessern und aufs Neue schreiben; in kontinuierlicher Lernbereitschaft durch die Schüler.
rocioespinilla.blogspot.com.es/



Elena Rodríguez Álvarez

Lehrerin “Spanisch als Fremdsprache”, Studentenberatung, Marketing

info@tclanguages.com

“Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich es hasse, über mich zu sprechen, werde es aber trotzdem versuchen, damit Ihr mich besser kennenlernt:

Meine Liebe zu den Sprachen führte mich zum Studium der Anglistik in Granada. Nach meinem Magister-Abschluss  stellte ich fest, dass mir das Unterrichten leidenschaftlich Spaß macht, also habe ich meine Kenntnisse um ein postgraduales Studium erweitert, um, in meinem Falle als Muttersprachlerin, Spanisch als Fremdsprache unterrichten zu können. Seit 2001, nachdem ich auch dieses Studium erfolgreich abschließen konnte, bin ich als Spanisch-Lehrerin tätig. Gleichzeitig bin ich stets bestrebt mich weiterzubilden, um auf dem neuesten Entwicklungsstand zu bleiben (auch ein Lehrer lernt nie aus).

Es begeistert mich jeden Tag aufs Neue, Menschen aus allen Teilen der Welt zu begegnen und alles zu tun, ihnen unsere Sprache und Kultur nahezubringen. Deswegen habe ich im Jahre 2002 neben meiner Lehrtätigkeit auch die Betreuung unserer Studenten außerhalb der Unterrichtszeiten übernommen. Diese Aufgabe nimmt mich seither mehr und mehr in Anspruch (der Marketing-Bereich ist erst später hinzugekommen).

Ich bin sehr intuitiv und bringe meinen Mitmenschen viel Empathie entgegen.

Mein Motto lautet: Behandle alle Menschen so, wie Du auch von ihnen behandelt werden willst.

Wenn Ihr während Eures Aufenthaltes in unserer Schule irgendetwas benötigen solltet, so helfe ich von Herzen gerne.”